Junge Union Wehrheim wählt neuen Vorstand

Die Junge Union (JU) Wehrheim hielt am vergangenen Freitag ihre alljährliche Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands in der Wiesbachtalhalle in Pfaffenwiesbach ab. Die einzige politische Jugendorganisation in der Gemeinde Wehrheim zählt mittlerweile 70 Mitglieder, welche zahlreich zur Jahreshauptversammlung kamen. Dort erwartete sie eine gut gefüllte Tagesordnung, die unter anderem den Bericht des Vorsitzenden Sebastian Sommer, die Neuwahl des Vorstands sowie die Bestimmung der Delegierten für die Kreisdelegiertenversammlungen beinhaltete. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern konnte der Vorstand der Jugendorganisation auch Wehrheims CDU-Vorsitzende Susanne Odenweller, der Fraktionsvorsitzende Oliver Matyschik, Wehrheims Bürgermeister Gregor Sommer sowie einige Vertreter aus befreundeten JU-Verbänden begrüßen.

In seinem ausführlichen Bericht ließ der Vorsitzende Sebastian Sommer das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren. Er betonte, dass es gelungen sei die Zahl der Mitglieder im vergangenen Jahr von 60 auf 70 Mitglieder zu steigern. Dies sei vor allem den vielfältigen Aktivitäten im Jahr 2016 geschuldet. So machten die Jungpolitiker immer wieder durch Veröffentlichungen zu den unterschiedlichsten Themen der Wehrheimer Lokalpolitik auf sich aufmerksam. Aber auch die geselligen Veranstaltungen wie der Stammtisch auf dem Apfelblütenfest, der gemeinsame Besuch des Oberurseler Brunnenfestes oder der schon fast traditionelle Stand auf den Weihnachtsmärkten in Obernhain und Pfaffenwiesbach gehören fest ins Jahresprogramm der JU Wehrheim.

„Die meiste Zeit und Arbeit haben wir dieses Jahr aber eindeutig in den Kommunalwahlkampf für unsere drei jungen Kandidaten investiert. Und es hat sich gelohnt!“  stellt der Vorsitzende Sebastian Sommer zum Ende seines Berichts fest. Bei der Jahreshauptversammlung vor einem Jahr hat man sich optimistisch und kämpferisch gegeben und das Ziel ausgerufen drei Mandate für die Jungen Union in Wehrheim zu holen. Dieses selbst gesteckte Ziel hat die CDU-Nachwuchsorganisation sogar übertroffen. Dem stellvertretenden Vorsitzenden Jan Krebs gelang der Sprung in den Wehrheimer Ortsbeirat, Schatzmeister Christian Sommer zog als jüngstes Mitglied in die Gemeindevertretung Wehrheim ein und der Vorsitzende Sebastian Sommer ist seit der Kommunalwahl als Ortsvorsteher von Pfaffenwiesbach, Gemeindevertreter in Wehrheim und Mitglied des Kreistags im Hochtaunuskreis gleich mit drei Mandaten ausgestattet. „Das ist wirklich super gelaufen. So können wir unsere frische Politik für die jüngere Generation in Wehrheim auch direkt in die verantwortlichen Gremien einbringen.“ resümiert Sebastian Sommer.

Die Arbeit der jungen Kräfte in der Union lobten auch die CDU-Vorsitzende Susanne Odenweller sowie Bürgermeister Gregor Sommer in ihren Grußworten. „Ich bin schon ein wenig Stolz einen so engagierten und motivierten Nachwuchs in der Wehrheimer Union zu haben.“ äußerte sich Susanne Odenweller. „Euer Einsatz im Wahlkampf, die durchgearbeiteten Nächte, das Verteilen von Flyern in Eiseskälte und vor allem eure Präsenz bei sämtlichen Veranstaltungen hat sich am 06. März ausgezahlt.“ meinte Bürgermeister Sommer am Ende seines Grußwortes.

Den neuen Vorstand wählten die Mitglieder der Jungen Union einstimmig. Sebastian Sommer (22) bleibt Vorsitzender und wird nun von den Stellvertretern Lukas Zin (18) und Jan Krebs (20) unterstützt. Die Kasse führt Christian Sommer (19), während das Protokoll von Tobias Schlott (23) geführt wird und Nils Herbach (17) den Vorstand als Geschäftsführer ergänzt. Mit diesem neuen Team startet die JU Wehrheim in das neue Jahr 2017 und zeigt sich motiviert die Zukunft Wehrheims weiterhin aktiv mitgestalten zu wollen.

« Silvester-Aktion 2016 Besuch beim DFB in Frankfurt »